YUZUSEIFE



                                                                                                    
                
Zum Auftakt des Jahres 2018 gibt es diese feine Seife.
Sie ist genau so geworden, wie ich sie mir gewünscht habe:
  • feinporige Oberfläche ganz ohne Lufteinschlüsse.
  • reine, weiße Farbe
  • frischer, sehr warmer zitroniger Duft
  • mit den vielen festen Fetten wird sie sehr hart
  • der Anwaschtest lässt auch viel cremigen Schaum vermuten


Rezept
für 400 g Öle/Fette 
  • Öle/Fette:  140 g  Sheabutter* (35%), 120 g Olivenöl (30%) ,100 g  Kokosfett (25%),  20 g Sonnenblumenöl (5%), 20 g Rizinusöl (5%) 
  • Lauge: 100 g  dest. Wasser, NaOH für  7% ÜF
  • Füllstoff: 6 g Salz und  1/2 TL Zucker im Wasser  aufgelöst
  • Duft:  20 g PÖ (3,5%)  Japanese Grapefruit ( Behawe)
  • Farbe: 1 TL Titandioxid 
  • Form: 500 g Silikonkastenform von 5.8 cm  Breite , gefüllt bis  6.0 cm  Höhe

Herstellung
  1. Die festen Fette schmelzen und die flüssigen  Öle dazu geben.
  2. Salz, Zucker, Titandioxid ins Wasser geben und  dispergieren.
  3. NaOH langsam einstreuen und vorsichtig umrühren.
  4. Lauge  bei etwa 45° C ins Fett rühren.
  5. Den Stabmixer auf den Gefäßboden stellen und für 10 Sekunden aufmixen.
  6. Langsam per Hand aufrühren. Das PÖ mit etwas Öl verdünnen und zum Seifenleim geben.
  7. Nr. 6 und 7 so lange wiederholen bis sich auf dem Seifenleim eine sogenannte "Spur" abzeichnet. 
  8. Schichtweise in die Form füllen und immer ein wenig die Form aufstoßen, damit kleine Lufteinschlüsse entweichen können. 
  9. Seife abdecken und für 24 Stunden reifen lassen.
  10. Sofern die Seife noch sehr weich  ist, einfach mit dem Ausformen noch einen Tag warten.


Kommentare

Beliebte Posts