LIPBALM MIT LÄRCHENHARZ





Im Moment experimentiere ich mit einem sehr schönen, wohlriechenden  Lärchenharz (Terebinthina laricina) aus Kärnten. für einen Lipbalm.  Zusammen mit dem Ringellbumenauszug aus Olivenöl , dem gelben Bienenwachs und dem duftenden Kokosöl, erhält der Lipbalm einen sehr angenehmen, warmen Duft mit vielen heilenden Bestandteilen. Bei der Dosierung des Lärchenharzes, habe ich bei 20% begonnen und halte mittlerweile 5% für ausreichend.



Zusammensetzung des Lipbalms als Basisrezept für drei Stifte
  •   6,0 g Bienenwachs 
  •   6.0 g Kakaobutter 
  •   5,5g Ringelblumenöl (Mazeration mit Olivenöl) 
  •   5,5 g Kokosöl
  •   1,0 g Lärchenharz 



Für die Herstellung

des Stiftes schmilzt man Öl und Wachs  mit  dem Lärchenharz   bis eine klare Schmelze entsteht  und gibt dann erst die Kakaobutter dazu. So weit abkühlen, dass die Schmelze noch fließfähig bleibt. Der oben entstehende Trichter wird umso größer, je heißer die Masse eingebracht wird. Die Vertiefung lässt sich nachträglich mit etwas Schmelzmasse korrigieren.




Lärchenharz - Heilmittel aus der Natur

Die Lärche, übrigens der einzige Nadelbaum, der im Herbst seine Nadeln abwirft, scheidet bei Verletzungen  ein Wundsekret aus, welches den Baum vor Infektionen durch Bakterien, Hefen und Pilzen schützt. Viele Pflanzenarten , wie z.B. Kiefer und  Fichte scheiden Harze aus, aber das honiggelbe balsamisch duftende Lärchenharz gilt in der Volksmedizin als das heilkräftigste und feinste Harz.
Das Harz ist  durchblutungsfördernd, wundheilend, desinfizierend und schleimlösend.
Für spröde, aufgesprungende Lippen sollte es das ideale Heilmittel sein.
In manchen alten Schriften sagt man ihm auch eine Heilwirkung bei Lippenherbes nach. Besonders dann , wenn man die ersten Anzeichen eines Kribbelns bemerkt und dann sofort behandelt
.

Kommentare

Angelika hat gesagt…
Vielen Dank für dieses tolle Rezept, ist gerade mein Lieblingsstift.
Habe zu Weihnachten Lärchenharz bekommen, ist ja nicht gerade preiswert
aber der Kauf lohnt sich.
Liebe Grüße
Angelika
artmarit hat gesagt…
Vielen Dank für deine Rückmeldung, Angelika.
Freu mich, dass dir der Stift gefällt.
Ein einfaches Rezept mit wenig Zutaten.

Beliebte Posts