RINGELBLUMENSALBE RINGELBLUMENCREME



Die Ringelblumensalbe bzw. Ringelblumencreme  wirkt wundheilend, granulationsfördernd  und desinfizierend. 
Sie eignet sich zur  Behandlung  aller Art von kleineren Wunden, Hämatome, Akne, Furunkel, Psoriasis, Mastitis, Windeldermatitis, Ulcus cruris (offenes Bein),  Hämorrhoiden, Nesselsucht, Sonnenbrand, 
Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Ringelblume sind  Flavonoide und Carotinoide.
Ich verwende vorwiegend die orangefarbene Ringelblume, da sie der Creme eine schöne Farbe verleiht. Ob die Heilwirkung zur gelben Ringelblume besser ist, das konnte ich bisher nicht heraus finden. 
Die Extrakte wirken  antibakeriell und fungizid (pilzabtötend). Sie besitzen antinflammatorische (entzündungshemmende) und epithelialisierungsfördernde (wundheilende) Wirkung.
Bei Atopikern und Allergikern mit einer Korbblütenallergie dürfen Ringelblüten nicht angewendet werden. Bei Ulcus cruris sollen wegen Sensilibilisierungsgefahr nur die Zubereitungen aus den Blütenblättern ohne Kelch verwendet werden.

Die Haltbarkeit beträgt mindesten ein Jahr, wobei natürlich die Haltbarkeit der Ausgangsstoffe,  die Haltbarkeit des Endproduktes bestimmen. 


REZEPT FÜR  RINGELBLUMENSALBE

Gesamtmenge: 50 g 
Fettphase
  • 35,00 g Ringelblumenöl 
  •   5,00 g Lanolin anhydrid 
  •   5.00 g Bienenwachs
  •   5.00 g Sheabutter

 Wirkstoffe (optional)
  • 5 Tropfen Lavendelöl
  • 2 Tr. Cistrose
  • 3 Tr. Immortelle
  • 10 Tr. Propolistinktur auf Glycerinbasis

HERSTELLUNG
  1. Die Fettphase in der Mikrowelle oder im Wasserbad bei 60°C   schmelzen. 
  2. Kaltrühren.
  3. Bei Handwärme die ätherischen Öle dazu geben 

Wer sich seine Ringelblumensalbe mit wenigen Zutaten ausprobieren möchte, der nimmt 87 g Ringelblumenöl und 13 g Bienenwachs. Das ergibt eine schöne streichfähige Salbe. 
Früher haben die alten Bäuerinnen ihren Ringelblumenauszug mit Schweineschmalz und Bienenwachs hergestellt. Schweinechmalz dringt gut in die Haut und wer den Geruch nicht unangenehm findet, kann das ruhig auch mal probieren.

REZEPT FÜR RINGELBLUMENCREME

Gesamtmenge. 100 g

40 g Wässrige Phase 
  •  33 g Ringelblumenhydrolat
  •    7 g Ringelblumentinktur   (70%ig)
  •  20 Tropfen Propolistinktur (70%ig)

60 g Fettphase
  • 25 g Ringelblumenöl
  •   5 g  Bienenwachs  
  • 10 g  Lanolin           
  • 20 g Sheabutter 
ca 10 Tropfen ätherische Öle nach Wahl.


HERSTELLUNG
  1. Die Fettphase  auf  60°C 
  2. Das Ringelblumenhydrolat ebenfalls auf  60°C   erwärmen. 
  3. Das Hydrolat schrittweise in die Fettphase einrühren  und zwar erst dann, wenn kein freies Wasser mehr vorhanden ist. 
  4. Bei Handwärme die Tinkturen  und die ätherischen Öle mit einarbeiten. 

Kommentare