RASIERSEIFE "Limette"


Die Raierseife schäumt sehr gut und hat in einer Zuckerdose den idealen Behälter gefunden.

Rezept

Die Seife hat ca 5% "Überschussfett"
  • 19.25 % Stearinsäure    
  • 21.00 % Kokosfett      
  •   9,70 % Sheabutter        
  •   4.00 % Rizinusöl          
  •   2,79 % NaOH
  •   7,56 % KOH
  •   1,10 % Salz,
  •   1.60 % ätherische Öle 
  • 27.50 % Wasser

Ich habe drei Seifen mit einem Gesamtgewicht von 360 g gesiedet.

    Kommentare

    Saraccino hat gesagt…
    Die Idee mit der Zuckerdose finde ich toll! Das sieht wunderschön aus!
    Nuria hat gesagt…
    sieht wunderschön aus:)
    ARTMARIT hat gesagt…
    Danke an euch beide.
    jo/Hille hat gesagt…
    Die Seife sieht wunderschön aus - vor allem auch durch den Stempel! HAst Du den selbstgemacht?
    Stearinsäure habe ich immer nur mit 3% in eine Rasierseife gegeben. So hoch dosiert wie Du das gemacht hats, finde ich ungewöhnlich. Vielleicht ist auch deswegen die Seife so hart geworden?
    ARTMARIT hat gesagt…
    Dankel, Jo.
    Nein, der hohe Anteil der Stearinsäure ist in Industrierasierseifen normal.
    Ich habe in Anlehnung an ein Rezept aus einem älteren Fachbuch von Novack
    "Kosmetische Präparate" das Rezept zusammengestellt.
    Wenn du dir die INCI von manchen Seifen ansiehst, kannst du das gleiche erkennen.
    ARTMARIT hat gesagt…
    Jo, das ist kein Stempel, sondern eine einfach Graffur mit einem Nagel.