COLDCREME


Für die  Cold Creme gibt es unendlich viele Variationen, die alle auf die Urversion des griechischen Arztes Claudius Galen zurückgehen. Von der Creme geht ein kühlender Effekt aus, wenn sie auf der Haut verrieben wird. Dieser Kühleffekt ist auch der Grund für die Namensgebung. Der Kühleffekt beruht darauf, dass die instabile W/O Emulsion auf der Haut bricht und durch die Verdunstungskälte des Wassers eine gewisse Kühlwirkung hervorruft.

Im Deutschen Arzneibuch (DAB) steht eine Kühlsalbe DAB (Unguentum leniens) mit raffiniertem Erdnussöl und gereinigtem Wasser.

Unguentum leniens DAB 10 
Cera flava 7,0
Cetylpalmitat 8,0
Erdnussöl 60,0

Aqua dest. ad 100,0


 Modifiziertes Basisrezept 

Gesamtmenge: 100g
Fettphase: 75%
Wasserphase: 25%
  • 60.0 g Mandelöl
  • .8.0 g Cetylpalmitat (Walratersatz)
  • .7.0 g Bienenwachs
  • 25.0 g Rosenhydrolat

Herstellung

Bienenwachs und Cetylpalmitat bei 60 Grad C im Mandelöl schmelzen. Sobald die Masse anfängt sich zu verdicken, gibt man das auf 50 Grad C erwärmte Rosenwasser tropfenweise  unter Rühren dazu und emulgiert bis zum Erkalten weiter. Bitte nicht zwanghaft abkühlen, sonst fängt die Creme an zu wässern.

Verwendung

Ich kenne einige Frauen, die mit dieser Creme  fast sämtliche Ansprüche von Haut und Haaren abdecken. Sie verwenden  sie  z.B
  • zum Abschminken
  • als Gesichts - und Körpercreme
  • für die Nagelhautpflege
  • für die Lippenpflege
  • für die Fußpflege
  • als Pflege für trockene Haarspitzen.

Mein modifiziertes  Coldcremerezept


• 34 g Mandelöl
• 10 g Jojobaöl
• 25 g Orangenblütenhydrolat
• 25 g Kakaobutter
•   5 g Bienenwachs
•   1 g Mica
•   1 Tr. äth. Campheröl, 1 Tr.  äth. Rosmarinöl, 1 Tropfen  äth. Bergamotteöl



Diese Cold Creme  verwende ich im  Winter als Tagespflege  über einem Feuchtigkeitsserum.
Die ätherischen Öle sind unterstützende Pflege bei unreiner zu mitesserneigenden Haut.
Das Zusammenspiel von Jojobaöl, Bienenwachs,Mandelöl  und Kakaobutter  bildet einen nichtokklusiven Schutzfilm auf der Haut welche den transepidermalen Wasserverlust verringert und verzögert. Obwohl man die Kakaobutter oder auch Bienenwachs gern für Mitesser verantwortlich macht, bleibt die Haut bei dieser Zusammensetzung rein und die Poren verstopfen nicht.

Das Coldcremerezept muss aufgrund des Emulsionstyps und des geringen Wassergehaltes für einen Zeitraum von vier Wochen nicht konserviert werden. Im Zusammenspiel mit den ätherischen Ölen habe ich damit gute Erfahrung gemacht.
Für eine längere Haltbarkeit sorgt natürlich ein entsprechendes Konservierungsmittel, wie z.B.  1% Rokonsal ® BSB-N oder Alkohol. Bei einer Wasserphase von 25%  nimmt man 3,5 g 96 %ige Weingeist.
Ich habe auch schon eine Coldcreme mit 10% Wasseranteil ohne Bienenwachs gerührt. Das funktioniert besonders gut mit einer Kakaobutter-Sonnenblumenöl-Sojaölmischung. Mit etwas  Lysolecithin erhält die Creme einen leichteren Charakter.

Mittlerweile habe ich eine reife,  trockene Haut und verwende andere ätherische Öle.
Eine schöne Duftmischung für diesen Hauttyp: 1 Tr.  Rosenöl, 1 Tr. Rosengeranienöl, 1Tr. Benzoe Siam, 1 Tr. Immortellenöl.





Kommentare

Dörte hat gesagt…
Hallo Marit
Ganz vielen, lieben Dank. Das hilft mir doch sehr.
Alle Deine Rezepte sind so toll, aber ich mach ja nur für mich zum Spaß hier und da mal bischen Rührerei, sonst wird mein Warenlager zu groß, lach.
Ich wünsch Dir einen geruhsamen schönen Abend.

liebe Grüße Dörte